Abschlussarbeiten

Wir bieten regelmäßig Themen für Bachelor- und Masterarbeiten (Betriebswirtschaftslehre) sowie Studienarbeiten (Wirtschaftsingenieurwesen) an:

Die Bewerbung für Bachelorarbeiten am Institut für Marketing (Lehrstühle Clement, Gedenk, Heitmann, Peters und Sattler) erfolgt jedes Semester während festgelegter Zeiträume über STiNE. Dort haben Sie die Möglichkeit, Präferenzen für einzelne Lehrstühle anzugeben (s. auch Lehre).

Die Bewerbung für Masterarbeiten am Institut für Marketing (Lehrstühle Clement, Gedenk, Heitmann, Peters und Sattler) erfolgt entweder direkt beim jeweiligen Lehrstuhl oder zentral zu festgelegten Terminen. Bei der zentralen Masterarbeitsvergabe haben Sie die Möglichkeit, Präferenzen für einzelne Lehrstühle anzugeben. Details zu den Bewerbungsverfahren finden Sie hier.
Bitte beachten Sie im Falle von Masterarbeiten die aktuelle Regelung des Studienbüros, die eine unverzügliche Anmeldung der Arbeit nach Erreichen von 90 Leistungspunkten vorsieht. Fragen zum Thema sowie zur Vorgehensweise und Betreuung sollten daher im Vorfeld abgeklärt werden. Zur erfolgreichen Planung Ihres Masterarbeitsprojekts raten wir daher zu einer frühzeitigen Kontaktaufnahme und entsprechend langfristigen Planung des Klausurpensums. Themenvorschläge finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Wenn Sie sich für ein ausgeschriebenes Thema interessieren, bewerben Sie sich bitte schriftlich per E-Mail und fügen folgende Unterlagen bei:

  • Lebenslauf,
  • Übersicht über bisher erbrachte Studienleistungen inkl. Notenspiegel.

Außerdem stellen Sie bitte auf maximal einer Seite dar, warum Sie dieses Thema bearbeiten möchten und begründen Sie Ihre Qualifikation für die Bearbeitung dieser Arbeit. Falls der Themenausschreibung ein Artikel als Einarbeitung in das Thema beigefügt ist, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte eine knappe schriftliche Zusammenfassung des Artikels bei.

Bevor Sie sich auf ein Thema bewerben, lesen Sie bitte auch unsere Richtlinien (Stand: Oktober 2015) für die Erstellung von schriftlichen Arbeiten. Beachten Sie auch das Template für Abschlussarbeiten.

Hinweis zur Verfügbarkeit von STATA oder SPSS (PASW):
Die Universität Hamburg bietet mehrere Möglichkeiten für den freien Zugang zu der Software an, über die Sie sich hier informieren können.

 

Ansprechpartner und Kontakt für Bewerbungen

Dr. Alexa Burmester
Email: alexa.burmester[at]uni-hamburg.de
Telefon: +49-40-42838-8725
Telefax: +49-40-42838-8722

Offene Themen für Bachelor- und Masterarbeiten
Physischer und digitaler Konsum von Büchern - eine empirische Untersuchung
Betreuung durch: Michael Kandziora
Bearbeitungsstatus: frei

In dieser Abschlussarbeit soll der physische und digitale Medienkonsum jüngerer Nutzer (14-29 Jahre) untersucht werden. Der Fokus liegt dabei auf dem Medium Buch. Dazu soll in Kooperation mit dem digital publishing report und dem Marktforschungsinstitut YouGov ein Fragebogen konzipiert und empirisch ausgewertet werden.

Literatur:
GfK Shopper (2018) Studie "Buchkäufer – quo vadis?". Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
Shehu, E., Prostka T., Schmidt-Stölting C., Clement, M. and Blömeke, E. (2013): The Influence of Book Advertising on Sales in the German Fiction Book Market, Journal of Cultural Economics, Vol. 38, No. 2, pp. 109-130.

Der Einfluss von Empfehlungen auf den Medienkonsum (Masterarbeit)
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei

Diese Abschlussarbeit richtet sich insbesondere an Masterstudierende, die Lust haben, selbst ein Online-Experiment durchzuführen.

"Mein Freund hat mir den Film empfohlen. Der steht nur auf Action und Geballer. Ist also nichts für mich." Es soll untersucht werden, ob Konsumenten die Valenz (sehr gut ∗∗∗∗∗ bis ∗ schlecht) einer Empfehlung oder Kritik anders beurteilen, wenn sie mit den Präferenzen des Kritikers vertraut sind und diese in einem Lernprozess mit ihren eigenen Präferenzen abstimmen konnten, z.B. durch Kenntnis früherer Urteile und Meinungen des Kritikers. Ziel ist die Konzeption und Durchführung eines Experiments zur Überprüfung des Effekts.

Literatur:
Eliashberg, Jehoshua; Shugan, Steven M. (1997): Film Critics: Influencers or Predictors? In: Journal of Marketing 61 (2), S. 68–78.

Streaming, Binge-Watching und Werbung (Bachelorarbeit)
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei

Fernsehwerbung ist ein sein langem etablierte Werbekanal. Heutzutage wechseln jedoch viele Nutzer vom linearen Fernsehen zu Streaming-Diensten. Welche Probleme und Möglichkeiten ergeben sich dadurch für Werbetreibende? Anhand von Literatur sollen Veränderungen untersucht werden, die einerseits Werbetreibende und andererseits Werbekonsumierende betreffen.

Literatur:
David A. Schweidel and Wendy W. Moe (2016): Binge Watching and Advertising. Journal of Marketing, 80(5), 1–19.
Yiting Deng and Carl F. Mela (2018): TV Viewing and Advertising Targeting. Journal of Marketing Research, 55(1), 99–118.

Vermarktung von Online-News: Eine empirische Analyse (Masterarbeit)
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei

Ziel der Arbeit ist eine Analyse der Eigenschaften von Zeitungsartikeln, die die Zahlungsbereitschaft für Online-News treiben. Zu diesem Zweck sollen Daten auf Artikelebene eines Web-Bezahlsystems unter Berücksichtigung von Promotion-Aktitivtäten der Publisher untersucht werden.

Literatur:
Kanuri, V. K., Mantrala, M. K., & Thorson, E. (2017). Optimizing a Menu of Multi-format Subscription Plans for Ad-Supported Media Platforms. Journal of Marketing, 81(2), 45–63.
Schmidt-Stölting, C., Blömeke, E,. Clement, M. (2011): Success Drivers of Fiction Books: An Empirical Analysis of Hardcover and Paperback Editions in Germany, Journal of Media Economics, 24, 24-47.

The Power of Music: Die Wirkung von Musik im Kaufentscheidungsprozess (Bachelorarbeit)
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei

Beschreibung: Anhand einer Literaturanalyse soll die Wirkung von Musik auf verschiedene Aspekte des Konsumentenverhaltens untersucht werden. Es gilt zu beantworten, ob und inwieweit Musik eine Wirkung auf Einstellung, Wahrnehmung, Erinnerung und Verhalten entfalten können. Dazu ist relevante Literatur aus der Marketing- und Psychologie-Forschung zu verwenden.

Literatur:
Gorn, G.J. (1982) The effects of music in advertising on choice behavior: A classical conditioning approach. Journal of Marketing, 46, 94–101
Macinnis, D.J. & Park, C.W. (1991) The differential role of characteristics of music on high- and low- involvement consumers’ processing of ads. Journal of Consumer Research, 18, 161.
Morrison, M., Gan, S., Dubelaar, C. & Oppewal, H. (2011) In-store music and aroma influences on shopper behavior and. Journal of Business Research, 64, 558–564.
Oakes, Steve; North, Adrian (2014): Dance to the Music! How Musical Genres in Advertisements Can Sway Perceptions of Image, Journal of Advertising Research 53(4):411-416.

Product Placement: Auswirkung auf das Trägermedium
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei
Beschreibung: Diese Arbeit richtet sich an Studierende, die Lust haben, selbst ein Online-Experiment zu konzipieren und durchzuführen.
Product Placement ist ein beliebtes Mittel von Markenherstellern, um "unter dem Radar" Produkte zu bewerben. Vergangene Untersuchungen haben gezeigt, dass Product Placement in Filmen ein effektives Mittel sein kann, weil es weniger reaktantes Verhalten hervorruft als "klassische" Werbung. Doch wie wirkt sich Product Placement auf das Trägermedium aus? Werden Trägermedien wie Filme oder Bücher mit Product Placement schlechter wahrgenommen? Gibt es eine Toleranzgrenze? Ziel dieser Arbeit ist es, anhand eines Experimentes den Einfluss von Product Placement in z.B. Medien auf das Gefallen des Inhalts zu untersuchen.

Literatur:
Marchand, A., Hennig-Thurau, T., & Best, S. (2015). When James Bond shows off his Omega: does product placement affect its media host? European Journal of Marketing, 49(9/10), 1666–1685.

The Economics of Performing Arts (Bachelorarbeit)
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei
Beschreibung: Konzerte, Tanzaufführungen, Musicals oder Opern: Warum sind manche erfolgreich und andere nicht? Darstellende Künste sehen sich als Erfahrungsgüter vielen Herausforderungen gegenüber. Ziel dieser Arbeit ist anhand einer systematischen Literaturanalyse, die Ökonomie der darstellenden Künste abzubilden.

Literatur:
Kamakura, W. A., & Schimmel, C. W. (2013). Uncovering audience preferences for concert features from single-ticket sales with a
factor-analytic random-coefficients model. International Journal of Research in Marketing, 30(2), 129–142.
Reddy, S. K., Swaminathan, V., & Motley, C. M. (1998). Exploring the Determinants of Broadway Show Success. Journal of Marketing Research (JMR), 35(3), 370–383.
Seaman, B. A. (2014). Chapter 14: Empirical Studies of Demand for the Performing Arts. In V. Ginsburgh & C. D. Throsby (Eds.), Handbooks in economics 25: Handbook of the economics of art and culture (First edition, Volume 1, pp. 415–472). Boston Mass: Elsevier North-Holland.
Tajtakova, M. and Arias-Aranda, D (2008) ‘Targeting University Students in Audience Development Strategies for Opera and Ballet’, The Service Industries Journal 28(2): 179–91.

Human Brands, Stardom and Popularity in Sports & Culture (Bachelorarbeit)
Betreuung durch: Petra Schulz
Bearbeitungsstatus: frei
Beschreibung: Was macht einen Sänger oder Sportler zum Star? Welche Rolle spielen Teamkameraden und Fans? Wie können Stars ihren Star-Status aufrecht erhalten? All dies sind Fragen, die mithilfe einer Literaturanalyse bearbeitet werden sollen.

Literatur:
Yang, Y., & Shi, M. (2011). Rise and fall of stars: Investigating the evolution of star status in professional team sports. International Journal of Research in Marketing, 28(4), 352–366.
Brandes, L., Franck, E., & Nüesch, S. (2008). Local Heroes and Superstars: An Empirical Analysis of Star Attraction in German Soccer. Journal of Sports Economics, 9(3), 266–286.
Thomson, M. (2006). Human Brands: Investigating Antecedents to Consumers' Strong Attachments to Celebrities. Journal of Marketing, 70(3), 104–119.

Diverse Themen zur Bearbeitung:
Betreuung durch: Verschiedene Mitarbeiter
Bearbeitungsstatus: frei

Analyse der Entwicklung des überregionalen und regionalen Zeitungsmarktes

Localnews als Geschäftsmodell in der Zeitungsindustrie

Relevanz von Musikgenres für die Nachfrage

Adoption von Streamingservices

Treiber des Konzertbesuches / Festivalbesuches

Mainstream versus Non-Mainstream

Adoption von Piraterie

Erfolgsfaktoren von Kunst

Quotenregulierung in Unternehmen: Ziel der Bachelorarbeit ist die Untersuchung der Sinnhaftigkeit und potenziellen Hürden und Auswirkungen von Teilzeitquoten anstelle bzw. im Kombination mit Geschlechterquoten.

Genretrends in der Filmindustrie: Ziel der empirischen Masterarbeit ist die Analyse der Relevanz von Genres auf die Nachfrage nach Filmen. Im Fokus steht vor allem die zeitliche Entwicklung von Genres und die Fragestellung ob Genretrends durch Kinobetreiber oder durch Filmstudios getrieben werden. Kooperationspartner: Warner Bros.

Der Einfluss des Produktionsbudgets auf den Erfolg von Filmen: Ziel der empirischen Masterarbeit ist die Analyse der Relevanz der Höhe des Produktionsbudgets auf die Nachfrage nach Filmen. Kooperationspartner: Warner Bros.

Zur Messung der Qualität von Filmen: Ziel der Masterarbeit ist die Analyse der Literatur bezüglich der Messung der Qualität von Filmen im Rahmen der bisherigen Erfolgsfaktorenforschung. Kooperationspartner: Warner Bros.

Fashion Trends: Ziel der Masterarbeit ist die Analyse der Modeindustrie (Literaturanalyse). Konkret soll untersucht werden, wie Modetrends entstehen und wie Modetrends abebben.

Ende von Trends: Im Rahmen dieser Masterarbeit soll im Rahmen von Experimenten untersucht werden, wie Individuen auf potenzielle Trendwendungen nach unten reagieren.

Die Modellierung von nicht-linearen Effekten in Markt-Response-Modellen: Ziel dieser Arbeit ist die systematische Analyse der Literatur zur Modellierung von nicht-linearen Effekten in Regressionsmodellen.

 

Universität Hamburg - Lehrstuhl für Marketing und Medienmanagement - Moorweidenstraße 18 - 20148 Hamburg
RCMC
Abschlussfeier
MTP
enactus
  DRK Blutspendedienst Nord   DRK Blutspendedienst Ost